Wie passe ich ein Video an mein Fenster an?

Videos von AtmosFX sind so produziert, dass die Aktionen der Geister ungefähr im mittleren Bereich der Videos passieren. Dies ist an sich sehr vorteilhaft, weil man dadurch die Videos in der Regel einfach ohne weiteres verwenden kann. Was aber passiert wenn das Video mal nicht passt und wie man das Problem beheben kann, zeig ich euch hier.

Screenshot von einem Video von AtmosFX

Unser Fallbeispiel

Beispiel Fenster von 2015
16:9 Maske für Fenster
Maske auf dem Video

In unserem Fallbeispiel haben wir eine Fenster, welches auch zwei fast Quadraten besteht und einer dickeren Säule dazwischen. Mit den Abmaßen des Fensters kann man eine Maske erstellen. Das Video-Format (4:3,16:9,16:10 usw.) vom eingesetzten Beamer gibt hierbei das Verhältnis der Seitenlängen der Maske vor (blau). Dann nimmt man die Maße des Fensters und versucht dieses in der Vorlage zu integrieren. Hierbei sollte man zwischen durchsichtigen Teilen (hellgrün) und undurchsichtigen (pink) unterscheiden. Legen wir jetzt die Maske direkt auf das Video, so stellen wir fest, dass der gute Geist sich komplett hinter der Säule versteckt.
Den Beamer einfach zur Seite zu schieben ist keine Option, weil dann der Geist beim rein- und rausgehen ein Problem bekommt. Daher muss das Video neu ausgerichtet werden. So etwas kann man mit einem Video Schnittprogramm erreichen.

So sollte der Geist reinpassen
So sieht das Video im Schnittprogramm dann aus

Nun könnte man meinen, dass wir zwei Probleme haben.
1. Die Video Grenze ist ja noch immer im rechten Fenster. Das stimmt auch soweit, ist allerdings kein Problem, weil man das im fertigen Video nicht sieht. Die meisten Videoschnitt-Programme füllen den Bereich, wo kein Video/Objekt zu sehen ist, einfach mit Schwarz auf.

Video bleibt nur an einer Stelle
Video verschiebt sich

2. Wir haben jetzt den gleichen Effekt, als hätten wir den Beamer einfach verschoben. Sprich die Figur geht durchs Fenster und verschwindet plötzlich hinter einer unsichtbaren Wand. Viele Videoschnitt-Programme bieten die Möglichkeit, dass ein Objekt z.B. ein Video/Bild seine Position während dem Film fließend ändern kann. Dieses ‚verschieben‘ sollte man aber nur machen, wenn auch die Figur selber in Bewegung ist.

Ist das Video fertig ausgerichtet, können wir es exportieren und haben ein Video, welches genau unsere Anforderungen erfüllt.

Probleme und Fragen könnt Ihr gerne in die Kommentare schreiben.

Screenshot fertiges Video

Schreibe einen Kommentar